De Belemniet

Home

Onderwerpen

Producten

Excursiepunten

Contact

Links

Sitemap

Feuerstein!

Feuerstein hat eine besondere Anziehungskraft. Viele Menschen spitzen schon die Ohren, wenn sie nur das Wort Feuerstein hören. Woher kommt dieses Interesse? Vielleicht hat die besondere Geschichte von Feuerstein damit zu tun. In der Steinzeit war dieses Gestein genauso wichtig als heutzutage Eisen oder Öl. Wer damals über eine gute Qualität Feuerstein verfügte, konnte aus diesem Feuerstein allerhand Werkzeuge und Waffen herstellen: Pfeilspitzen, Beile, Kratzer, Messer, usw. Das sind alles Sachen um zu überleben. Pfeilspitzen brauchte man um Pfeil und Bogen herzustellen, wenn man auf Jagd ging. Mit Beilen konnte man Bäume fällen wenn man Holz benötigte um beispielsweise ein Haus zu bauen. Mit Kratzern konnte man Fett von Hauten schaben. Und Messer wurden für dieselben Zwecke als heutzutage benutzt. Feuerstein war einfach notwendig für den Lebensunterhalt!

Feuerstein
Die vielen Formen von Feuerstein

Feuerstein war auch für andere Zwecke sehr geeignet. Der Mensch der Steinzeit schlug mit dem Feuerstein gegen einem anderen Stein, z.B. Markasit, um Funken zum Feueranzünden zu erzeugen. In späteren Zeiten finden wir den Feuerstein noch immer in der Zunderbüchse. Diese enthielt ein Stückchen Feuerstein, ein Stückchen kohlenstoffhaltiges Eisen und ein Stückchen Zunder (z.B. vom Zunderschwamm). Wenn mit dem Feuerstein und dem Eisen Funken geschlagen werden, wird der Zunder durch die Reibungshitze zum Schwelen gebracht. Noch später wurden die Feuerzeuge gängig, worin sich kleine Feuersteine befanden. Auch in Feuersteingewehren wurde das Gestein benutzt um Funken zu erzeugen, die das Pulver entzündeten. Dadurch wurde der Kugel aus dem Gewehr abgefeuert. Für mehr friedlichere Zwecke benutzte man kleinere Feuersteinstückchen als Scheuerpapier. Feuerstein kommt in Kalksteinfelsen in deutlichen Schichten vor. Manche Schichten enthalten rohrförmige Feuersteine, in anderen Schichten findet man Knollen, Platten oder sogar mehrförmige, durchlöcherte Brocken. Die Farben sind genauso verschieden als die Formen: schwarz, bläulich, braun, gelbig, weiß und sogar rot. Die Verschiedenheit ist groß, nicht nur was die Anwendung betrifft, sondern auch was die Form oder die Farbe betrifft.

Feuerstein
Die vielen Formen von Feuerstein
           
In der Niederlande finden wir an vielen Orten Feuerstein. In Süd-Limburg kommt er in den Kalksteinfelsen vor. Der Fluß 'Maas' hat Feuersteine, die aus dem Gestein losgekommen sind, gen Norden geführt. Dadurch findet man die Steine auch an anderen Stellen in der Niederlande. Während der vorletzten Eiszeit haben Gletscher aus dem Norden Feuerstein aus z.B. Dänemark hierher transportiert. Auch die Herkunft ist also verschieden. Vielleicht ist es diese Verschiedenheit, diese Unfaßbarkeit, die Feuerstein solch ein interessantes Gestein macht.

Mehr über Feuerstein:
- Feuersteinbearbeitung in der Prähistorie: Abschläge und Kernsteine
- Feuersteinbearbeitung in der Prähistorie: Messer
- Feuersteinbearbeitung in der Prähistorie: Bohrer und Stichel
- Feuersteinbearbeitung in der Prähistorie: Beile
- Feuersteinbearbeitung in der Prähistorie: Kratzer und Hohlschaber
- Feuerstein zum Feuermachen
- Steinschlossgewehre (und Steinschlosspistolen)
- Wo kann man Feuerstein finden?
- Feuerstein: reich an Formen und Farben
- Bauen mit Feuerstein (Silex)
- Feuerstein zum Auskleiden von Porzellanmühlen
- Holzteer und Pech von Harz als prähistorischer Klebstoff
- Neues Buch: FlintHandWerk

Text und Fotos: Jan Weertz; Übersetzung: Jan und Els Weertz
© De Belemniet