De Belemniet

Home

Onderwerpen

Producten

Excursiepunten

Contact

Links

Sitemap

'White Horses' im Kalkstein (England)

Eine besondere Anwendung von Kalkstein finden wir im Süden Englands in Großbritannien. Da gibt es auf steilen Hängen die im Untergrund Kalkstein (Kreide) haben, die sogenannten Scharrbilder (hill figures oder chalk figures). Bei diesen Scharrbildern geht es um riesige, weiße Mensch- und Tierfiguren die aus einiger Entfernung in Hängen zu sehen sind. 

Diese Scharrbilder entstanden durch die Entfernung von Vegetation und lockerer Oberschicht des Bodens. Also wurde in den Furchen der weiße Kalksteinfels freigelegt. Solche Scharrbilder, wobei der Kalksteinfels freigelegt wurde, sind ein Phänomen das wir vor allem in England finden. Wo der Fels im Untergrund nicht aus weißem Kalkstein besteht oder wo dieser Kalkstein sich zu tief im Boden befindet, hat man auch wohl solche Scharrbilder hergestellt durch das Bedecken des Bodens mit weißen Brocken Kalkstein. 

Uffington White Horse
Das Weiße Pferd von Uffington (Uffington White Horse). Von oben, aus der Luft, kann man es viel besser sehen.

Bekannte Menschenfiguren sind der Riese von Cerne Abbas (Cerne Abbas Giant) und der Lange Mann von Wilmington (Long Man of Wilmington). Bei den Tierfiguren geht es vor allem um Pferde wie das Weiße Pferd von Uffington (Uffington White Horse), das Weiße Pferd von Hackpen (Hackpen White Horse) und das Weiße Pferd von Marlborough (Marlborough White Horse). Das Weiße Pferd von Uffington ist ein vorgeschichtliches Scharrbild (Eisenzeit oder Bronzezeit). Die meisten anderen Pferde sind wahrscheinlich gerade erst während der letzten vier Jahrhunderte entstanden, meist während des 18. oder 19. Jahrhunderts. Manchmal ist ein weißes Pferd sehr rezent, zum Beispiel das Devizes White Horse, das für die Millenniumfeier von 2000 hergestellt worden ist. 

Cerne Abbas Giant
Oben: Der Riese von Cerne Abbas (Cerne Abbas Giant). Unten: Das Weiße Pferd von Hackpen (Hackpen White Horse).

Auch für den Riesen von Cerne Abbas und den Langen Mann von Wilmington sind keine früheren Datierungen möglich als das 16. oder 17. Jahrhundert. Der Riese von Cerne Abbas ist 55 Meter hoch und 51 Meter breit. In seiner rechten Hand hält er eine 37 Meter lange Keule. Der Riese ist entstanden durch das Ausheben von ungefähr 30 Zentimeter breiten und tiefen Furchen. Der Lange Man von Wilmington ist 69 Meter hoch. Er hält in jeder Hand einen Stab. Die Scharrbilder können nur durch regelmäßige Pflege erhalten bleiben. Ohne Pflege werden sie wieder durch Vegetation überwuchert oder sie werden unsichtbar weil Regenwasser Erde über die weiße Oberfläche spült. Regenwasser kann auch den Kalkstein oder die Kalksteinbrocken von den Bildern abspülen.  

Text und Fotos: Jan Weertz; Übersetzung: Jan und Els Weertz

© De Belemniet